Historie

Am 12. Januar 1951 gründeten 26 Pferdefreunde den Reit-Club Konstanz e.V.

Geritten wurde auf einem ca. 6 x 20 m großen bzw. kleinen Sandplatz.
In der Stadtratssitzung im November 1953 wurde die Überlassung eines Grundstückes am Tannenhof mit einer Größe von fast 9.000 m² teileweise in Erbpacht und teilweise in Pacht für 40 Jahre  beschlossen.

Bereits am 20. März 1954 war Richtfest für die neue Reithalle und im Mai die Eröffnung. Die Belastung durch die Verwaltung des Betriebes für ehrenamtliche Vorstandsmitglieder wurde zu groß und somit entschied sich der Reit-Club Konstanz 1977 die Anlage nicht mehr selbst zu führen, sondern verpachtete sie an den bis dahin angestellten Reitlehrer Klaus Peter Zechmeister.
1983 gab Herr Klaus Peter Zechmeister die Pacht der Reitanlage auf und sattelte auf orthopädischen Hufschmied um.
Die Verpachtung ging 1983 an Herrn Reinhard Kaden.

1985-2010 - die bisher längste Zeit - war unsere Anlage an Kurt und Ingrid Braunschweig verpachtet. In diese Phase fiel auch der Umzug des Reit-Clubs.

1990 begannen konkrete Verhandlungen mit der Stadt über eine Verlegung des Reit-Clubs, da sowohl der Erbpachtvertrag als auch der Pachtvertrag mit der Stadt 1991 (40 Jahre nach Gründung) ausliefen.

1994 kam ein Angebot vom PLK und dem Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Liegenschaftsamt in Konstanz, den stillgelegten Gutshof des PLK - dem heutigen Zentrum für Psychatrie (ZfP) - in Pacht zu übernehmen. Das Areal mit den vorhandenen Gebäuden und Wiesen, die Lage, der finanzielle Aufwand von Stallumbau, Neubau Halle und Boxen sowie die spätere Belastung ließen dieses Vorhaben als realisierbar erscheinen.
Gesagt - getan. Bereits im Juli 1995 konnten wir unsere neue Anlage am Lindenbühl beziehen.

In der Nacht zum 3.5.2002 fiel unsere Feldscheuer einem Brand zum Opfer. Sie brannte bis auf die Grundmauern nieder. Die Feldscheuer wurde wieder aufgebaut und nicht nur eine Scheuer sondern auch eine zweite Reithalle mit 20 x 40m.
Leider sollte das Unglück im Jahr 2002 nicht das einzige bleiben. Am 03.11.2008 brannte die neue Feldscheuer erneut bis auf die Grundmauern nieder. Aber mit vereinten Kräften wurde sie ein zweites Mal aufgebaut. Und so sieht es auf unserer Anlage heute aus.

Nach dem Ausscheiden der Famile Braunschweig in den verdienten Ruhestand wurde die Anlage von November 2010 bis November 2013 von Andreas Kleiner als Pächter verwaltet.

Danach begann eine nicht ganz einfach Suche nach einem neuen Pächter und Betriebsleiter. Ab dem 22.04.2014 bezogen vier clubeigene Schulpferde ihre Boxen. Ein erster Schritt war getan.

Und seit dem 1.11.2014 unterliegen der Reitunterricht und die Betriebsführung Herrn Joachim Scherr (Pferdewirschaftsmeister).